Aktuelle Informationen

Hier finden Sie Informationen zum neuesten Stand der Anforderungen der verschiedenen Verordnungen, Richtlinien und Standards sowie den damit verbundenen Anforderungen an die Kontrolle und Zertifizierung. Zugleich berichten wir über Neuigkeiten in eigener Sache.

Export von Öko-Produkten nach Großbritannien

Die in Großbritannien zuständige Behörde für ökologischen Landbau (DEFRA) hat der EU (Committee on Organic Production) mitgeteilt, dass Großbritannien die EU für die Zwecke des Handels mit ökologischen Erzeugnissen für einen Übergangszeitraum bis 31.12.2021 als äquivalent anerkennt. Damit können auch im Falle eines ungeregelten Brexit über den 31.12.2020 hinaus mit Ökohinweis versehene Waren nach Großbritannien exportiert werden. Weitere Informationen zum künftigen Export von Ökoerzeugnissen nach Großbritannien sollen in Kürze folgen. Die Mitteilung der DEFRA im Wortlaut: “We would like to share an update from the UK Government regarding our recognition of the EU for trade in organic goods immediately after the transition period.
To ensure a smooth transition process, we will recognise the EU as equivalent for the purpose of trade in organics until 31 December 2021. This temporary measure will give certainty to the organic sector and it remains our objective to negotiate a durable, long-term organics equivalence agreement with the EU. […]”
(ih/26.10.20)

Neue EU Öko-Verordnung: EU beschließt Verschiebung ab 1.1.2022

Die Verschiebung hatte die EU-Kommission Anfang September vorgeschlagen. Anfang Oktober stimmte das EU-Parlament zu. Mit dem Beschluss des EU-Agrarrates, in dem sich alle Länder für eine spätere Anwendung aussprachen, ist die Verschiebung beschlossen und das neue Bio-Recht wird erst ab 2022 angewendet. Seit Mitte 2018 wird an wichtigen ergänzenden Regeln für das neue Bio-Recht gearbeitet. Diese betreffen alle Bereiche der neuen Öko-Verordnung: Landwirtschaft, Verarbeitung, Handel, Kennzeichnung, Kontrolle und Importe. Insgesamt sind mindestens 13 Rechtsakte in Vorbereitung, davon erst zwei tatsächlich abgeschlossen. Aktuell wird insbesondere an Rechtsakten zu Kontrolle und Importen gearbeitet.
(ih/19.10.20)

Erste Ecocert FSC® Textil Zertifizierung in Deutschland

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass Ecocert seine erste FSC Zertifizierung für Textilien nach dem FSC COC Standard in Deutschland abgeschlossen hat. Die TVU Garnvertrieb GmbH kann jetzt Garne aus Zellwolle/Viskose und andere synthetische Fasern mit dem FSC MIX Label kennzeichnen. Zum Zertifkat in der FSC Datenbank...
Wenn man den kleinen grünen Baum mit dem Häkchen, das Zeichen für verantwortungsvolle Forstwirtschaft, sieht, denkt man nicht unbedingt gleich an Textilien. Dabei sind Materialien rund um die FSC Zertifizierung wie holzbasierte Fasern, Naturkautschuk o.ä. längst fester Bestandteil der Textilbranche. FSC umfasst die unterschiedlichsten Produktarten und alle Bereiche entlang der Produktionskette. Wir informieren Sie gerne über die Anforderungen für eine Zertifizierung: wood&paper@ecocert.com . Mehr erfahren über nachhaltige Wald & Holzwirtschaft...
(ih/19.10.20)

Neuer Service: FSC® Ecosystem Services Validierung & Verifizierung

Ecocert Kunden in Deutschland und der Schweiz, die nach FSC FM (Forest Management) zertifiziert sind, können jetzt erstmalig die positiven Auswirkungen ihrer Aktivitäten nachweisen: durch eine zusätzliche FSC Validierung oder Verifizierung für Ökosystemdienstleistungen (Ecosystem Services). Mit diesem Verfahren für die Waldbewirtschaftung will FSC Vorteile für diejenigen schaffen, die Wälder verantwortungsbewusst bewirtschaften und Maßnahmen zur Erhaltung der Waldkökosystemleistungen wie Kohlenstoffspeicherung, Wassereinzugsgebiete oder die biologische Vielfalt ergreifen.
Die Ecocert IMOswiss AG bietet Ihnen den kompletten Service rund um alle Fragen zur Zertifizierung im Bereich verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung. In Deutschland setzt sich Ecocert seit fast 30 Jahren aktiv für diesen Sektor ein und hat Forstbetriebe in allen Größen zertifiziert. Über die Ecocert Gruppe stehen ergänzende Dienstleistungen im Bereich Biodiversität und Klimawandel zur Verfügung. Die Gruppe fungiert als Experte bei internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen und zertifiziert insbesondere globale Projekte zur Wiederaufforstung und zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Weitere Informationen zu den FSC Ecosystem Services.
(ih/14.10.20)

Inkrafttreten des neuen EU Bio-Rechts voraussichtlich auf 1.1.2022 verschoben!

Die EU-Kommission hat vorgeschlagen, das Inkrafttreten der neuen EU Öko-Verordnung um ein Jahr, und zwar vom 1. Januar 2021 auf den 1. Januar 2022, zu verschieben. Damit entspricht sie dem Wunsch der Mitgliedstaaten und des Europäischen Parlaments, aber auch von Drittländern und anderen Interessenträgern.Nach der Zustimmung des Kommitees für Landwirtschaft hat am 5.10.20 das EU Parlament die Verschiebung der neuen Verordnung beschlossen. Jetzt fehlt nur noch die formale finale Zustimmung der Mitgliedsstaaten im EU Rat. Da diese bereits signalisiert haben, dass sie die Verschiebung unterstützen, ist von einer zeitnahen Zustimmung auszugehen. Der Vorschlag für die Verschiebung ist unter REG 2020/0231 in allen Sprachen hier verfügbar.
(ih/06.10.20)

FOLLOW THE FROG: Verpassen Sie nicht das neue Zertifizierungssiegel der Rainforest Alliance

Die Rainforest-Alliance-Zertifizierung hilft Landwirten, bessere Produkte zu erzeugen, sich an den Klimawandel anzupassen, ihre Produktivität zu steigern und Kosten zu senken. Diese Vorteile bieten Unternehmen eine stabile und sichere Lieferung von zertifizierten Produkten. Die Beschaffung von Rainforest Alliance-zertifizierten Produkten hilft Unternehmen auch, die Erwartungen der Verbraucher zu erfüllen und die Glaubwürdigkeit ihrer Marke zu sichern.
Der Rainforest Alliance 2020 Sustainable Agriculture Standard ist das Ergebnis der Fusion von Rainforest Alliance und UTZ im Jahr 2018.


Durch diesen Zusammenschluss entstand ein neues Siegel. Ab dem 1. September 2020 kann das neue Siegel auf Produktverpackungen und anderen Werbematerialien verwendet werden. Die Grafiken des neuen Siegels können über das Portal Marketplace 2.0 heruntergeladen werden.
Der 31. Dezember 2022 ist der letzte Tag, an dem Grafiken im Zusammenhang mit dem alten Rainforest-Alliance-Siegel oder dem UTZ-Label noch eingereicht werden können. Bitte beachten Sie die verkürzten Fristen für Kakaoprodukte. Am 1. März 2021 wird es obligatorisch, Produktverpackungen mit dem neuen Siegel für Kakaoprodukte zu verwenden.
Jegliche Verwendung des neuen Siegels muss außerdem in Übereinstimmung mit der neuen Rainforest Alliance Labeling & Trademarks Policy und den im Mai 2020 veröffentlichten grafischen Richtlinien für das Rainforest Alliance-Siegel genehmigt werden.
(21.09.20/ih)

Verbot der Immunokastration für Öko-Betriebe in Bayern

Die EU-Kommission hat die Immunokastration mit Improvac als mit den Regeln zum ökologischen Landbau unvereinbar angesehen. Da die meisten Bundesländer und auch Bayern aus fachlichen Gründen die Immunokastration als öko-konform ansahen, wurde der Bund gebeten, die fachlichen Gründe für die Anerkennung dieses Verfahrens gegenüber der Kommission vorzubringen. Als Antwort auf den Vorstoß des Bundes bekräftigte die Kommission in einem Schreiben vom 9. Juni 2020 ihre ablehnende Haltung gegenüber der Immunokastration.
Damit gilt auch für Bayern, dass die immunologische Kastration nicht mit den Regeln zum ökologischen Landbau vereinbar ist.
Da die Immunokastration in Bayern bislang geduldete Praxis darstellt und im Rahmen der Öko-Kontrolle nicht beanstandet wurde, hat das Land Bayern eine Regelung festgelegt, die einen zügigen, aber für die betroffenen Betriebe zumutbaren Ausstieg gewährleisten soll.
Demnach wird es bei Mastbetrieben im Rahmen der Öko-Kontrolle nicht beanstandet, wenn vor dem 1. September 2020 geborene unkastrierte Eber noch mit Improvac behandelt werden. Dies gilt allerdings nur für Eber, die vor dem 1. Mai 2021 geschlachtet werden.
Im Moment gibt es bundesweit noch Diskussionen um die Umsetzung. Neben Niedersachsen tolerieren auch die Länder Berlin, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und das Saarland weiterhin die Behandlung mit Improvac. Bayern, Hamburg, Sachsen und Schleswig-Holstein beabsichtigen nach einer kurzen Übergangsfrist bis 1. September, die Improvac-Anwendung zu verbieten. In den anderen Ländern läuft noch der Abstimmungsprozess zwischen den Fachinstituten und Ministerien.
(27.07.2020/ih, ts)

Covid-19: Ecocert schrittweise und nachhaltig in die neue Normalität

Wir unternehmen alle notwendigen Anstrengungen, um alle Audits noch vor Jahresende durchzuführen. Lesen Sie die Mitteilung von Philippe Thomazo, CEO der Ecocert-Gruppe, über unsere Rückkehr zu Vor-Ort-Audits, die Wiedereröffnung unserer Büros und das positive Wachstum des Bio-Sektors in dieser außergewöhnlichen Situation!
(1.07.2020/loh)

Rainforest Alliance veröffentlicht neues Zertifizierungsprogramm für nachhaltige Landwirtschaft

Die Rainforest Alliance veröffentlicht ein neues Zertifizierungsprogramm. Es wird ab Mitte 2021 die bestehenden Zertifizierungsprogramme von Rainforest Alliance und UTZ ersetzen. Ecocert IMO wirkt an der Pilotphase des neuen Standards mit. Weitere Information über das neue Programm…
(1.07.2020/loh)

Co2 Kompensation der Ecocert Gruppe

Schon gewusst? Wir erstellen eine eigene CO2-Bilanz für die gesamte Ecocert Gruppe, um 100% unserer Emissionen durch Klimaschutzprojekte zu kompensieren. Sie sind herzlich eingeladen, das Projekt der Organisation Microsol kennen zu lernen: Welche Veränderungen haben wir konkret damit bewirkt? Welche Auswirkungen hat das lokal? Die Antwort finden Sie in unserem Artikel…
(29.06.2020/loh)

Import von Bio-Produkten: vorübergehende Sonderregelung bis 01.08.2020 verlängert

Um Störungen des Importhandels von Bio-Produkten bei fehlendem COI Original aufgrund der COVID-19 Pandemie weiterhin zu vermeiden, wurde die Sonderregelung bis 01.08.2020 verlängert. Weitere Informationen...
(17.06.2020/ih)

Öko-Exporte nach Taiwan: Ecocert Kunden profitieren vom weltweiten Netzwerk der Ecocert-Gruppe

Taiwan verschärft die Einfuhrregeln für Erzeugnisse aus ökologischer Landwirtschaft zum 31.05.2020. Von Ecocert zertifizierte Exporteure, die vor dem 31.05.2020 produzierte ökologische Erzeugnisse nach Taiwan exportieren möchten, können bis Ende Mai 2020 die Exporte bei Ecocert anmelden und ggf. auch nach diesem Datum versenden. Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Informationen. (17.05.2020/ih)

Gute Nachrichten: Erste verantwortungsvolle Wiederaufnahme der Vor-Ort-Audits

Angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen und gelockerter Kontaktsperren, bereiten wir die schrittweise Wiederaufnahme der Vor-Ort-Audits im Öko-Landbau und der Herstellung ökologischer Lebensmittel in Deutschland ab diesem Montag, 18. Mai 2020 vor. Ecocert hat für die Vor-Ort-Audits ein Sicherheitskonzept entwickelt, welches die Auditor*innen und Kund*innen zur Einhaltung strenger Hygiene-Schutzmaßnahmen verpflichtet; Sie können diese Auditrichtlinien hier herunterladen. Viele Mitarbeiter*innen unserer Geschäftsstelle arbeiten weiterhin von zu Hause aus und stehen gerne für Ihre Fragen zu Ihrer Verfügung, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren!
(16.05.2020/ih)

COVID-19: Ecocert weiterhin im Einsatz

Der Ausbruch von COVID-19 hat die meisten Länder seit Anfang März weltweit gezwungen, die bestehenden restriktiven Reisebeschränkungen zu strengen Einschränkungsmaßnahmen auszuweiten, mit schwerwiegenden Auswirkungen auf unsere jeweiligen Geschäftsbereiche. Deshalb arbeiten die meisten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Ecocert Gruppe, in Deutschland und international, derzeit von zu Hause aus. Zugleich haben wir alle notwendigen Voraussetzungen geschaffen, um die Kontinuität unserer Dienstleistungen in der bestmöglichen Art und Weise zu gewährleisten. Die gewohnten Ansprechpartner stehen Ihnen weiterhin telefonisch oder per Email zur Verfügung. Die Aufrechterhaltung Ihrer Zertifizierungen ist unser wichtigstes Anliegen.  Weiterlesen…
(10.04.2020/loh)

Ist COVID-19 eine Bedrohung für die Ecocert-Zertifizierungen?

Die von den meisten Regierungen verhängten Ausgangs- bzw. Kontakt-Sperren, um die schnelle Verbreitung von COVID-19 einzudämmen, schränkt die Möglichkeiten der Zertifizierungsstellen Vor-Ort-Audits durchzuführen stark ein. Weiterlesen…
(07.04.2020/ih)

Import von Bio-Produkten: Vorrübergehende Sonderregelung bei fehlendem COI Original

Aufgrund der aktuellen Situation wegen der COVID-19 Pandemie und der damit verbundenen Problematik von nicht verfügbaren Original COI zur Vorlage bei der Verzollung, gibt es eine vorrübergehende Regelung, um Störungen des Importhandels zu vermeiden. Damit werden nun im Bedarfsfall COI ohne die Vorlage des unterzeichneten Originals von den Zollbehörden akzeptiert und lediglich in TRACES NT abgefertigt. Die Annahmeerklärung der Importeure oder der Erstempfänger kann somit ebenfalls in TRACES NT erfolgen.
Diese Ausnahmeregelung gilt ausschließlich für die Importe, bei denen aufgrund der COVID-19 Pandemie das Original COI nicht vorgelegt werden kann. Sie gilt vorübergehend und zunächst voraussichtlich bis Ende Mai. Bitte dokumentieren Sie dies bei den Fällen in Ihren Unterlagen, damit dies auch bei der Kontrolle nachvollziehbar ist.
Danke für Ihre Mithilfe und bleiben Sie gesund!
(31.03.2020/ih)

COVID-19: Unsere Dienstleistungen während der Coronavirus Epidemie

Während der COVID-19-Phase ergreift die Ecocert Gruppe Maßnahmen zur Sicherstellung ihrer Dienstleistungen, lesen Sie dazu die Botschaft unseres CEO Philippe Thomazo. Weiterlesen...
(13.03.2020/ih)

Ecocert bietet einen neuen Service an: Die Bewertung der Nachhaltigkeit von landwirtschaftlichen Betrieben (FSA)


Die Ecocert Gruppe kann ab sofort die Prüfung für die von der SAI-Plattform entwickelte Nachhaltigkeitsbewertung für landwirtschaftliche Betriebe (FSA) durchführen. Grundlage ist die Selbstbewertung anhand eines Fragebogens, der alle Aspekte der Nachhaltigkeit (Umwelt, Soziales und Wirtschaft) abdeckt. Die von der SAI-Plattform entwickelte FSA basiert auf fast 100 Nachhaltigkeitsprogrammen für den landwirtschaftlichen Bereich und ist auf alle landwirtschaftlichen Produkte an allen Standorten und unabhängig von der Betriebsgröße anwendbar. Landwirten können somit ihre Nachhaltigkeitsleistung in einem international anerkannten Rahmen nachweisen. Hinter der SAI-Plattform steht eine Initiative der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die beabsichtigt eine nachhaltige Landwirtschaftskultur bei Erzeugern und in Lieferketten weltweit zu verankern. Weitere Informationen…
(24.02.2020/ih)

Mitteilung der Kommission zur Verordnung (EU) 2020/25 vom 14.01.2020 (Änderung der VO (EG) Nr. 1235/2008)

Die neue Durchführungsverordnung (EU) 2020/25 der Kommission zur Änderung und Berichtigung der Verordnung (EG) Nr. 1235/2008 wird am 3. Februar 2020 in Kraft treten. Die Verordnung stellt klar, dass die Kontrollbescheinigung (CoI) zu dem Zeitpunkt ausgestellt werden muss, zu dem die Sendung das Ausfuhr- oder Ursprungsdrittland verlässt, da gemäß Artikel 33 Absatz 1 Unterabsatz 2 der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 das Original der Kontrollbescheinigung der Ware bis zum Betrieb des ersten Empfängers beigefügt sein muss. Hierzu hat die Kommission den Kontrollstellen ein Informationsschreiben zugesandt. Weitere Informationen…
Die Ecocert IMO GmbH wird in Übergangszeitraum bis zur Umsetzung der von der Kommission angekündigten Änderung der VO (EG) 1235 nicht beanstanden, wenn Einfuhren aus Drittländern unter Vorlagen von Kontrollbescheinigungen durchgeführt werden, die von der Kontrollstelle im Drittland ausgestellt wurden, nachdem das Produkt das Ursprungs- oder Ausfuhrland verlassen hat. Soweit die Ausstellende Drittlands-Kontrollstelle von der Möglichkeit der nachträglichen Aktualisierung der Angaben in den Feldern 13, 16 und 17 Gebrauch macht, muss die aktualisierte Kontrollbescheinigung aber in jedem Fall spätestens bei der Einfuhr im Original vorliegen. (31.01.2020/ih)


AktuellesInspektion. ZertifizierungTraining. SchulungÜber unsKontaktRückrufserviceZertifizierte BetriebeDownloadLinksImpressumDatenschutzerklärung
ArchivVO EU 2020_25
Online Services/Contact
Search
Ecocert IMO GmbH
 
Kontrollstellencode: DE-ÖKO-005
Mitglied der ECOCERT Gruppe

Büroadresse:
Max-Stromeyer-Straße 57
D-78467 Konstanz
Deutschland

Postanschrift:
Postfach 10934
D-78409 Konstanz

 
T. +49 (0) 7531 81301 0
F. +49 (0) 7531 81301 29
Mo-Fr 8.30-12.30/13.30-16.30 Uhr
 
office.deutschland@ecocert.com
 
Home
 
Sitemap/Legal notice/Print page
Back to Ecocert IMOswiss AG